IHK-geprüfte
Schädlingsbekämpfer
Kostenlose und direkte Hilfe:
0800 501 0 502
oder
mailen Sie uns

Mottenbefall erkennen

Möglichst rasch eine professionelle Schädlingsbekämpfung einzuleiten ist bei Mottenbefall essentiell. Dafür muss dieser so früh wie möglich erkannt werden. Das ist mit dem gezielten Blick auf verschiedene Indizien möglich, die sich je nach Mottenart unterscheiden. Hier eine Übersicht über die Anzeichen für Kleider- und Lebensmittelmotten.

Woran Sie materialschädigende Motten erkennen

  • Präsenz ausgewachsener Motten (kriechend oder fliegend)
  • Präsenz von Mottenraupen (Larven) z.B. im Kleiderschrank
  • seidige Gespinströhren und Puppen (Raupenkokons)
  • Fraßschäden (Löcher, kahle Stellen) an Textilien
Auch Teppich werden häufig von Kleidermotten befallen. Hier können jedoch auch andere Schädlinge wie der Wollkrautblüten- oder der Pelzkäfer für Schäden verantwortlich sein.

Woran Sie Lebensmittelmotten erkennen

  • verklumpte Lebensmittelvorräte
  • spinnwebartige Fäden (Gespinste) in und an Vorräten
  • versponnene Exkremente
  • Häutungsreste
  • Fraßspuren (z.B. an Lebensmittelverpackungen)
  • Häutungsreste
  • Präsenz ausgewachsener Motten oder Mottenkadaver
Sowohl an Textilien als auch Lebensmitteln werden die größten Schäden übrigens nicht von ausgewachsenen Motten verursacht, sondern von den Larven: Diese müssen einen hohen Bedarf an spezifischen Nährstoffen decken (bei Kleidermotten das im tierischen Haaren enthaltene Keratin), um sich anschließend verpuppen zu können. Darum fressen die Larven viel – und richten enorme Fraßschäden an. Doch auch erwachsene Motten stellen ein Risiko dar, denn sie pflanzen sich weiter fort und sorgen mit den abgelegten Eiern für die nächste Larvengeneration.

Mottenbekämpfung gehört in professionelle Hände. Kontaktieren Sie uns daher schnellstmöglich, wenn Sie einen Befall in Ihrer Wohnung entdecken!

Wie können wir helfen?